Red Bull Thre3style Swiss Final @ Börse

So rappelvoll wie am Samstag hab’ ich die Alte Börse schon seit Ewigkeiten nicht mehr erlebt. Grund war nicht die Verschenkung von Vodka (in meinem Falle zwar schon), sondern der Red Bull Thre3style Swiss Final. Aka. gefühlte/gefüllte 30 Cars aus verschiedensten Kantonen der Schweiz, welche allesamt zur Börse marschierten (die Menschen darin, nicht die Cars), als wären sie die verbissensten FCZ Fans, auf dem Weg zum St. Jakob-Park. Aka. ein ausserordentliches Partyformat, welches alle Eigenschaften mitbringt, um die Partymeute stundenlang zum Kochen zu bringen.

Das Konzept ist simpel: 6 Finalisten, sprich die DJ’s Redrum, Cruz, Montes, Prince Boogie, Green Giant und DJane Ngoc Lan, haben jeweils ein 15 minütiges Set zur Verfügung, in welchem sie 3 verschiedene Musikrichtungen unterbringen müssen. Das Set wird bewertet von erfahrenen Judges und wer am Schluss die meisten Punkte sammelt und bei wem am meisten Leute während dem Set in Ohnmacht fallen, der hat gewonnen. Wie gesagt: Simpel.

Um 00.30 ging’s los mit Prince Boogie. Gleichzeitig entfachte ein Leuchtstab-Inferno in der Menge und ich fühlte mich wie auf LSD. Also wie auf dem in Sachbüchern und Dokumentationen beschriebenen Flash von LSD natürlich. So farbig und so. Egal. Was dann folgte war einer der heissesten Parties seit langem. Ein 15 minütiges Set nach dem anderen, vollgepackt mit Hits, ergab 2 Stunden Party der Extraklasse. Die Meute fühlte es, die DJ’s fühlten es und Red Bull liess es die Ermüdeten wieder fühlen.

Die Jury entschied sich schlussendlich für DJ Montes von den Goldfinger Brothers, welcher ein hübsches Preisgeld entgegennahm und an’s internationale Finale in Paris fliegen darf. Die Afterparty ging natürlich weiter, sowohl auf der Tanzfläche, als auch in meinem Kopf.

Zum Schluss durfte ich noch zwei Fragen an Rebecca stellen. Wer Rebecca ist? Spielt keine Rolle. Nennen wir sie das Sprachrohr von Red Bull. Und Red Bull möchte die Künstler in den Mittelpunkt stellen und nicht die Mitarbeiter. Das sind die Worte von Rebecca. Das nenn ich mal selbstlos.

A: Der Red Bull Thre3style Event fand ja das erste Mal in Kanada statt. Nun seid ihr dieses Jahr erstmals in 9 andere Länder umgesiedelt. Wieso ist die Schweiz eines dieser Länder und was ist das primäre Ziel von Red Bull?
R: Das Ziel von Red Bull ist es, Leute in’s Rampenlicht zu bringen, welche noch nicht drinstehen. Es geht um das Erkennen von Potential und dessen Förderung. Die Schweiz hat eine sehr spannende DJ-Szene. Deshalb hat sich Red Bull entschieden, den Thre3style Event auch hier durchzuführen. Es reicht aber nicht, einfach nur ein guter DJ zu sein. Es braucht das Gesamtpaket von Technik, Auswahl der Musikstile, Kreativität und  Interreaktion mit dem Publikum. Nur wer alle diese Eigenschaften mitbringt, ist der beste Partyrocker.
Red Bull möchte nicht nur sportliche Aktivitäten unterstützen, sondern auch kulturelle. Es geht um das Liefern einer Plattform, die Künstler pushen soll, welche nicht so viele Möglichkeiten haben, sich selbst zu pushen. Wir möchten neue Sachen entdecken, neue Wege eingehen. DJ Contests gibt’s ja genügende. Dieser ist aber kein gewöhnlicher DJ Contest.

A: Was ist in Zukunft aus der Sicht von Red Bull in der Schweiz geplant?

R: Dazu darf ich leider noch nicht zu viel verraten. Das Grundziel ist es aber, gewisse Sachen neu zu erfinden. 2011 wird es viele spannende Events geben, bei denen die Innovation im Vordergrund steht. Was wichtig ist, ist dass immer Body&Mind beteiligt sind.

Ich habe mir noch sagen lassen, dass der Businessplan für 2011 abgeschlossen ist. Man darf also gespannt sein, vor allem nach einem solchen Event wie diesem. Vielen Dank an Rebecca für die Infos und keinen Dank an meinen Kopf/Magen für das Akzeptieren des Alkohols, welcher mir den Montag sogar noch versaut hat. Und für alle Skeptiker, wie ich es einer bin, noch zum Schluss: Thre3style spricht man Freestyle aus. Schon strange. Irgendwie. Wieso nicht 3style? Oder Threestyle? Wieso muss die “3″ zweimal vorkommen, einmal in Schrift und einmal als Ziffer? Ist das cool? Naja, egal. Red Bull verleiht Flügel. Vodka auch.

Share on Facebook

About handzhup

crazy and drunk.
This entry was posted in weekend review. Bookmark the permalink.

5 Responses to Red Bull Thre3style Swiss Final @ Börse

  1. Ava says:

    Yo :D Is it alright that I go a bit off topic? I’m trying to read your domain on my Blackberry but it doesn’t display properly, any suggestions? Cheers! Ava x :)

  2. Pingback: DJ Maseo (De La Soul) is Most Wanted! | Handzh Up

  3. Very quickly this web site will be famous among all blo people, due to it’s pleasant
    articles or reviews

  4. This is a topic which is close to my heart… Many thanks!
    Exactly where arre your contact details though?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Connect with Facebook

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>