When the N-Bomb drops

Es scheint so, als sei das N-Wort zurück. Was im Jahre 2014 mehr als nur erschreckend ist. Nicht nur sind Videos aufgetaucht, in denen Justin Bieber mit dem Wort um sich schmeisst, als wäre es ein stinknormales, auch dieses Video machte letzthin die Internet-Runde:

Was läuft denn mit der schief? Das geht ja mal gar nicht! Aber da wir ja alle sensibilisiert sind auf dieses Thema, möchte ich eine Sache ansprechen, die uns eher betrifft: Was, wenn man als weisser an einer Hip-Hop-Party lauthals den Song mitsingt und das N-Wort kommt vor? Eine Zwickmühle. Man stelle sich mal vor: Du bist im Club, der neue Hit von YG läuft und du willst als Weisser fröhlich mitsingen. Wie geht das?

Vor langer Zeit habe ich mich mit DJ Scratch über dieses Thema unterhalten. Ich habe ihm genau diese Frage gestellt. Seine Antwort: «Na klar, darfst du mitsingen. Es geht in diesem Moment um Spass und Musik, das hat nichts mit Rassismus zu tun. Wenn du das Wort nicht mit böser Absicht sagst, habe ich kein Problem damit. Wenn du es rassistisch meinst, schlage ich dir die Zähne ein.» Natürlich kann DJ Scratch nicht für alle reden. Aber seither fühle ich mich weniger eingeschränkt, wenn ich YGs Hit singe.

Und übrigens: Die Härterei geht in die Sommerpause. Ihr müsst euch noch ein wenig gedulden bis zur nächsten Handzh Up. So ist das Leben eben. Traurig, I know.

Bis Drink!

Share on Facebook

About handzhup

crazy and drunk.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Connect with Facebook

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>