Der wahre Sieger zwischen Bushido und Kay One

Lange hat die Hip-Hop-Welt auf den Diss von Kay One gewartet — ein volles Jahr nämlich nachdem Bushidos «Leben und Tod des Kenneth Glöckner» erschien. Zuerst ging Kay Ones W-Lan kaputt (na klar!) und endlich mit sieben Stunden Verspätung und viel Blabla erschien der Disstrack — nur um uns alle zu enttäuschen.

Natürlich kann Kay One rappen, wie er im Diss erneut unter Beweis stellt. Doch dass Kay One rappen kann, wussten wir schon lange, auch wenn er in letzter Zeit nur noch Schnulzensound gemacht und sein wahres Können in den Hintergrund gestellt hat. Der Disstrack enttäuschte aber trotzdem, weil Kay angekündigt hatte «die ganze Wahrheit» aufzudecken. Doch bis auf ein paar kleine, semi-harmlose Fakten (Bushido spielt World of Warcraft und treibts mit Hunden) schwätzt Kay One praktisch nur davon, wie er die Jungs von Bushido mit AK’s und Glocks zusammenschiessen will. Und da kennen wir Unmengen an anderen Rap-Songs, die einiges glaubwürdiger sind als das Gelaber von Kay One.

Und trotzdem wurden wir nicht enttäuscht. Und zwar weil wir uns glücklicherweise im Zeitalter des Internets befinden. Es ging nicht lange, bis die Disstracks parodiert wurden — und zwar auf eine sehr lustige Art und Weise:
(Wer das Original von Bushido nicht kennt, sollte sich dieses Video zuerst anschauen.)

Wir sehen: Auch wenn die Disstracks nicht überzeugen, gibt es immer irgendeinen bekifften Dude im Internet, der den Tag rettet. Danke dafür.

Wir freuen uns bereits auf die nächste Handzh Up! Sie findet am 20. Dezember statt. Nimm deine alten Sneakers mit! Näheres in Kürze.

Bis Drink!

Share on Facebook

About handzhup

crazy and drunk.
This entry was posted in music, weekend preview. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Connect with Facebook

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>